Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Welcome to the Website of the Communication Networks Institute!

Shortnews

Düsseldorf, 25.6.2015: CNI-Wissenschaftler für Preise im Rahmen des Wettbewerbs Zukunft.Erfinden.NRW 2015 in den Kategorien "Ingenieurwissenschaften" und "Fortschritt im Transfer" nominiert.

 Berlin, 7. Mai 2015: Ausgründung des Lehrstuhls vom Bundeswirtschaftsminister als "IKT-Gründung des Jahres" ausgezeichnet

Dortmund, April 2015: Der Lehrstuhl bietet im Sommersemester 2015 eine interdisplizinäre Projektgruppe zum Thema "LINKED - Lokalisierung für induktive Ladesysteme im Bereich Elektromobilität" an. Dabei werden Kompetenzen aus den Bereichen IKT, Automotive, Robotik und Energiesysteme benötigt (und weiter entwickelt). Weitere Infos finden Sie hier.

News

  • Exkursion zur Telekom - Einblicke in Planung und Betrieb von Mobilfunknetzen

    Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 30. Juni 2015 die schon fast traditionelle Exkursion des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze zur Telekom Technik in Dortmund statt.

    Dort konnten Studierende der Mastervorlesung "Mobilfunknetze" und der Bachelorvorlesung "Betriebswirtschaftliche Grundlagen der IKT" spannende und praxisnahe Einblicke in den Netzbetrieb der Deutschen Telekom erhalten. Angefangen von der Netzplanung bis hin zur fortlaufenden Überprüfung und Optimierung der Netzqualität durch Messfahrzeuge wurden in Kleingruppen verschiedene Stationen innerhalb des Unternehmens besucht, an denen die jeweiligen Experten ihren Arbeitsbereich vorstellten. So konnten die Studierenden beispielsweise verfolgen, wie die letzten Lücken im Mobilfunknetz mit komplexen Planungsmethoden systematisch beseitigt werden.

    Ein gemeinsamer Imbiss rundete die hochinteressante Exkursion ab und bot Gelegenheit, Kontakte zur Praxis zu vertiefen.            

     
  • Promotion zu Hybridsimulation von Energie- und Kommunikationsnetze erfolgreich abgeschlossen

    Am 10. Juni 2015 absolvierte Herr Dr.-Ing. Hanno Georg erfolgreich die Promotionsprüfung zum Thema "Co-Simulation Based Performance Evaluation of ICT-Infrastructures for Smart Grids".

    Der Lehrstuhl gratuliert dem frischgebackenen Dr.-Ing. sehr herzlich und freut sich zugleich über ein kleines Jubiläum, denn dies war die 10. Promotion seit Amtsantritt von Prof. Wietfeld.

    In seiner Dissertationsschrift beschäftigt sich Hr. Georg mit dem Entwurf und der Realisierung der Simulationsplattform Integrated Co-Simulation of Power and ICT Systems for Real-Time Evaluation (INSPIRE). Die Arbeit ist im Rahmen der Forschergruppe 1511 „Schutz- und Leittechnik für einen zukünftige, sichere Energieversorgung“ entstanden. Der Beitrag von Herrn Georg liegt dabei insbesondere darin, dass er die der Forschergruppe zugrunde liegende Idee einer Ko-Simulation von Energie- und Kommunikationssystemen durch den von ihm vorgeschlagenen Ansatz der Nutzung des High-Level-Architecture (HLA)-Ansatzes detailliert entworfen, umgesetzt und anhand von Fallstudien validiert hat.    

    Die Dissertationsschrift wird demnächst in der Reihe "Dortmunder Beiträge zu Kommunikationsnetze und -systemen" im Shaker Verlag erscheinen. 

     
  • ComNets-Preise für Absolventen des Lehrstuhls

    Die begehrten Preise des Vereins der Freunde und Förderer der ComNets-Einrichtungen, die sich der Forschung für zukünftige Kommunikationsnetze verschrieben haben, wurden am 13.3.2015 in Aachen vergeben.

    Der mit 1500 Euro dotierte Bernhard-Walke-Preis für die beste Dissertation in 2014 ging an Herrn Dr.-Ing. Björn Dusza, der seine Dissertation mit dem Titel "Context-Aware Battery Lifetime Modeling for Next Generation Wireless Networks" im Rahmen des DFG SFBs 876 "Datenanalyse unter Ressourcenbeschränkungen" erstellte. Herr Dr. Dusza stellt mit seiner Arbeit das Endgerät in den Fokus einer Analyse und stochastischen Modellierung aller wesentlichen Einflüsse auf die Leistungsaufnahme von endgeräteseitigen LTE-Kommunikationsprozessen. Die Ergebnisse der Arbeiten gestatten es Netzbetreibern erstmals, den Einfluss der Netzplanung und Zuweisung von Netzressourcen an einzelne Endgeräte auf die Batterielaufzeit systematisch und quantitativ zu erfassen.

    Den Preis für die beste Dortmunder Abschlussarbeit konnte der Master-Absolvent Herr Michael Baumeister entgegen nehmen. Der Titel seiner im Umfeld er DFG Forschergruppe "Schutz- und Leittechnik für zukünftige Energiesysteme" angesiedelten Arbeit ist "Leistungsbewertung von drahtlosen Zugangstechnologien zur Realisierung weitverkehrsbasierter Schutzanwendungen im Smart Grid".