Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

 

Willkommen auf den Internetseiten des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze

Aktuelle Meldungen

ETSI "Best Presentation Award" für Arbeiten zu interoperablen Ladeschnittstellen

BestPresentationETSIklein

26.10.2017 – Auf der jährlich stattfindenden ETSI-Konferenz "User Conference on Advanced Automated Testing" erhielt Sven Gröning vom Lehrstuhl für Kommunikationsnetze den aus den Bewertungen aller Teilnehmer bestimmten "Best Presentation Award". Damit werden die am Lehrstuhl seit Jahren durchgeführten Arbeiten zu automatisierten Testprozessen für das Internet of Things, hier speziell für die Ladeschnittstelle in der Elektromobilität, ausgezeichnet (Vortragstitel "S. Gröning, J. Schmutzler, C. Wietfeld, Conformance Testing of Electric Vehicle Charging Communication based on TTCN-3 von S. Gröning, J. Schmutzler, C. Wietfeld). Die Konferenz fand in diesem Jahr am Fraunhofer-Institut FOKUS in Berlin statt.

 

Bachelorarbeit von Oliver Fuhr mit dem DRIVE-E-Studienpreis ausgezeichnet

DRIVE-E-Studienpreise_2017

26.10.2017 – Mit der Verleihung der DRIVE-E-Studienpreise im Porsche Museum in Stuttgart zeichneten das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Fraunhofer-Gesellschaft vier Preisträgerinnen und Preisträger für ihre exzellenten Arbeiten zu Themen der Elektromobilität mit Preisgeldern bis zu 6.000 Euro aus. Den zweiten Preis in der Kategorie Projekt- bzw. Bachelorarbeiten gewann Oliver Fuhr, dessen Arbeit am Lehrstuhl für Kommunikationsnetze bei Professor Christian Wiedfeld entstanden ist und sich mit der Frage beschäftigt, wie Solaranlage und Fahrzeug so miteinander kommunizieren können, dass eine Fernladung ermöglicht wird.

„Den DRIVE-E- Preisträgerinnen und Preisträgern gratuliere ich herzlich. Sie arbeiten für eine nachhaltige Mobilität, die effizient mit Ressourcen umgeht, das Klima schont und unsere Lebensqualität erhält. Mit ihrer Begeisterung und ihrem fachlichen Know-how hat Deutschland gute Chancen, auch morgen als Automobilhersteller und Mobilitätsdienstleister eine so prominente Rolle zu spielen wie heute“, sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka anlässlich der Preisverleihung.

 

"Best Paper Award" für Beitrag zu UWB-basierter Indoor-Navigation für Robotikanwendungen

award

25.09.2017 – Mit seinem diesjährigen Beitrag zur International Conference on Indoor Positioning and Indoor Navigation (IPIN) in Sapporo, Japan, konnte Janis Tiemann den begehrten "Best of the Best Papers"-Award der Konferenz gewinnen. Der Titel des Beitrags lautet "Scalable and Precise Multi-UAV Indoor Navigation using TDOA-based UWB Localization" und in ihm wird eine neuartige Methode zur hochpräzisen und gleichzeitig skalierbaren funkbasierte Positionierung vorgeschlagen. Damit wird eine wichtige Voraussetzung für den Einsatz von autonomen Robotern in Szenarien wie der Logistik oder im Rettungswesen erfüllt. Die Jury würdigte das innovative Systemkonzept wie auch die umfangreiche Validierung durch Experimente. Die Arbeiten sind ein wichtiger Beitrag zum Teilprojekt A4 des DFG SFB 876 "Ressourcen-effiziente und verteilte Plattformen zur integrativen Datenanalyse" sowie zum CPS.HUB/NRW.

 

Neuer Simulator für die integrierte Analyse von Kommunikationssystemen für Verkehrsszenarien ausgezeichnet

IMG_6875

25.09.2017 – Der von Benjamin Sliwa federführend im Rahmen seiner Forschungsarbeiten im Teilprojekt B4 "Analyse und Kommunikation für die dynamische Verkehrsprognose" des DFG Sonderforschungsbereichs 876 entwickelte Simulator LIMoSim (Lightweight ICT-centric Mobility Simulation) wurde auf dem diesjährigen, internationalen OMNET-Summit an der Universität Bremen sehr positiv aufgenommen und mit dem "Best Contribution Award" ausgezeichnet. LIMoSim zeichnet sich dadurch aus, dass die Eigenschaften des Verkehrsflusses so nachbildet werden, dass eine Analyse kommunikationstechnischer Aspekte laufzeiteffizient möglich wird. LimoSIM eine willkommene methodische Ergänzung, da bisher verfügbare Ansätze Simulatoren aus der Verkehrstechnik nutzen, die zwar sehr detailgetreu sind, aber bei Untersuchungen von seltenen Fehlerereignissen zu unverhältnismäßig hohen Laufzeiten führen. LIMoSim wird somit inbesondere zur Untersuchung der 5G Ultra-High-Reliability Communication für das autonome Fahren von Nutzen sein.

 

Weiteres Gründerteam des Lehrstuhls in bundesweitem Wettbewerb erfolgreich

2017-09-01-PHOTO-00000037

01.09.2017 – Nachdem die erste Ausgründung des Lehrstuhls, die comnovo GmbH, in 2013 einen der Hauptpreise des vom Bundeswirtschaftsministerium ausgelobten Gründerpreises IKT innovativ gewinnen konnte, ist nun eine weitere Ausgründung, die Smart Robotic Systems GmbH, mit einem Hauptpreis des Nachfolgewettbewerbs "Digitale Innovationen" ausgezeichnet worden. Die Gründer und CNI-Alumnis Dr.-Ing. Niklas Goddemeier und Sebastian Rohde konnten den Preis am 1. September 2017 auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vom Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Dirk Wiese, entgegen nehmen. Aufbauend auf Ergebnisse mehrjähriger Forschungsarbeiten ermöglicht das Smart Robotic Systems Erweiterungssystem für unbemannte Fluggeräte SKIDER über offene Schnittstellen die maßgeschneiderte Integration von unbemannten Flugsystemen in unterschiedlichste Anwendungsprozesse, z.B. im Katastrophenschutz, in der Energie- oder der Landwirtschaft. Die Ausgründung wurde mit Unterstützung einer EXIST-Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums am Lehrstuhl vorbereitet.

 

Nebeninhalt