Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

 

Willkommen auf den Internetseiten des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze

Aktuelle Meldungen

Neue Projekte zur Vernetzung von autonomen Fahrzeugen mit 5G-Mobilfunk

UAV2016

05.07.2016 – Der Lehrstuhl für Kommunikationsnetze hat sich in den letzten Jahren einen international beachteten Ruf im Bereich der Erforschung neuer Technologien für die Vernetzung von autonomen Fahrzeugen - ob im Straßenverkehr oder in der Luft - erarbeitet. In Kürze beginnende Forschungsprojekte bieten erneut die Gelegenheit, als Doktorand/Doktorandin oder auch zunächst als Studierender an der Entwicklung zukünftiger Mobilfunksystem der 5. Generation mitzuarbeiten.

 

TU Dortmund tritt der OAI Software Alliance bei

OpenAirInterface_Logo

17.06.2016 – Initiiert durch den Lehrstuhl für Kommunikationsnetze tritt die TU Dortmund der OpenAirInterface Software Alliance (OSA) bei. Die OSA ist ein Konsortium aus Forschungseinrichtungen und Industriepartnern, das die Open Source Weiterentwicklung von LTE Netzkomponenten in Richtung eines 5G Mobilfunk-Stacks vorantreibt. Der Lehrstuhl für Kommunikationsnetze beteiligt sich aktiv an den Entwicklungsarbeiten dieses Projektes.

 

IEEE Communications Magazine "Feature Topic" zur Vernetzung von UAVs

may16

02.06.2016 – Die aktuelle Ausgabe des international weit verbreiteten IEEE Communication Magazines widmet sich in einem "Feature Topic" dem Thema "Wireless Communications, Networking, and Positioning with Unmanned Aerial Vehicles". Prof. Wietfeld hat als Gastherausgeber dieses "Feature Topic" mitgestaltet. Die strengen Regeln des Communication Magazines verbieten, dass die Gastherausgeber eigene Beiträge für ein "Feature Topic" einreichen, auch wenn es sich typischerweise um führende Wissenschaftler im Themengebiet der Sonderausgabe handelt.

 

Dissertation zu Schwarm-basierten, vernetzten Robotiksystemen für Rettungskräfte erfolgreich abgeschlossen

Goddemeier2016

17.05.2016 – Am 17.05.2016 hat Niklas Goddemeier erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel "Communication and Cooperation Strategies for Aerial Robotic Systems" verteidigt. Der gesamte Lehrstuhl gratuliert hierzu sehr herzlich.
Die zuverlässige Vernetzung von Robotik-Systemen ist eine wichtige Voraussetzung für deren Einsatz in vielfältigen Einsatzszenarien, z.B. für die Erkundung von Schadenslagen im Rettungswesen. Insbesondere der Einsatz von unbemannten Luftfahrzeugen als Sensor- und Kommunikationsplattformen bietet aufgrund der großen Flexibilität in Katastrophenszenarien, in denen die Infrastruktur möglicherweise zerstört wird, ein großes Potential. Der in der Arbeit vorgestellte Systementwurf für Kommunikations- und Kooperationsstrategien sowie die umfassende Leistungsbewertung und Validierung nutzen dabei modellbasierte Methoden beginnend mit einer Multiskalensimulation über Software- und Hardware-in-the-Loop-Konzepte bis hin zu Experimenten im Feld. So leistet diese Arbeit angesichts der zu einem hohen Reifegrad geführten, innovativen wissenschaftlichen Konzepte einen herausragenden Beitrag zur internationalen Forschung in diesem Feld.

 

CPS am Beispiel von Connected Cars „anfassbar“ gemacht: Perspektiven der Car-2-X Kommunikation

CPS HUB Connected Cars

09.05.2016 – Die Möglichkeiten der Fahrzeugvernetzung sowie neue digitale Geschäftsmodelle standen im Mittelpunkt der Veranstaltung „CPS am Beispiel von Connected Cars „anfassbar“ gemacht: Perspektiven der Car-2-X Kommunikation“, die am 28. April im Cross-Innovation-Center des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze an der TU Dortmund stattfand. Über 50 Teilnehmer waren der Einladung der CPS.HUB Fachgruppe Kommunikationsnetze gefolgt und es erwartete sie ein interessantes Programm rund um die Themen Car-to-Car, Car-to-Infrastructure, Car-to-Grid und Car-to-Cloud Kommunikation.

 

Nebeninhalt