Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

 

Willkommen auf den Internetseiten des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze

Aktuelle Meldungen

Frohe Weihnachten und ein glückliches Jahr 2018

TU3

22.12.2017 – Allen Mitarbeitern, Studierenden, Alumnis, Partnern und Freunden des CNI wünschen wir frohe Festtage und ein glückliches wie auch erfolgreiches Jahr 2018!
Im ablaufenden Jahr konnte sich das CNI über die zahlreiche Anerkennung seiner Arbeit in Forschung und Lehre freuen (siehe "Aktuelles" aus dem Jahr 2017). Gleichzeitig schauen wir mit großen Erwartungen auf das Jahr 2018, in dem das Team u.a. durch unsere neue Juniorprofessorin Fang-Jing Wu zum Themenfeld "Software-Defined Communication Systems" verstärkt wird. Weiterhin werden wir unser 5G New Radio Laborsystem bei 28 GHz wie auch unser mobiles Funklabor für Außeneinsätze in Betrieb nehmen. Wir danken für engagierte Zusammenarbeit in zahlreichen Projekten und freuen uns auf zukünftige, gemeinsame Herausforderungen!
Mit den besten Wünschen aus Dortmund
Ihr Christian Wietfeld

 

Best Paper Award für Arbeiten zu Software-Defined Networking in Smart Grids

Dorsch_BestPaperAward

12.12.2017 – Aller Guten Dinge sind drei: Der Lehrstuhl freut sich darüber, dass zum Jahresende der in diesem Jahr dritte Best Paper Award an Wissenschaftler des Lehrstuhls verliehen wurde. Es handelt sich dabei um den von Nils Dorsch, Fabian Kurtz und Christian Wietfeld verfassten Beitrag "Communications in Distributed Smart Grid Control: Software-Defined vs. Legacy Networks", der auf der internationalen IEEE-Fachtagung zu "Energy Internet and Energy System Integration" in Peking vorgestellt wurde. Die Arbeiten sind einerseits in der DFG -Forschergruppe 1511 zur Schutz- und Leittechnik für die zukünftige Energieversorgung sowie im vom BMBF geförderten, dt.-franz. Verbundprojekt BERCOM (Blueprint for Pan-European Resilient Critical Infrastructures based on LTE Communications) erarbeitet worden.

 

Neues Buch zu "Underground Sensing" - Beitrag des CNI

9780128031391

27.11.2017 – In diesem Monat wurde das Ergebnis eines internationalen Buchprojekts zum Thema "Underground Sensing" veröffentlicht. Das CNI beschäftigt sich insbesondere im Projekt TaMIS (Talsperren-Mess- und Informationssystem), welches vom BMBF gefördert wird, seit 2015 mit einem funkbasierten Sensorsystem zur Erfassung von Feuchtigkeit im Untergrund (http://tamis.kn.e-technik.tu-dortmund.de/). Aufbauend auf diese Arbeiten entstand auf Anfrage des Herausgebers des Buchprojekts Prof. Liang Cheng von der Lehigh University in den USA der Beitrag "Integration of UAVs with Underground Sensing: Systems and Applications". Durch den Bezug zum Einsatz von Flugrobotern (Unmanned Aerial Vehicles -UAVs) weist der Buchbeitrag über das aktuell laufende Projekt hinaus und skizziert zukünftige Forschungsperspektiven. Prof. Liang Cheng hat in 2012 ein Sabbatical am Lehrstuhl verbracht und ist ein langjähriger Forschungspartner von Prof. Wietfeld.


 

ETSI "Best Presentation Award" für Arbeiten zu interoperablen Ladeschnittstellen

BestPresentationETSIklein

26.10.2017 – Auf der jährlich stattfindenden ETSI-Konferenz "User Conference on Advanced Automated Testing" erhielt Sven Gröning vom Lehrstuhl für Kommunikationsnetze den aus den Bewertungen aller Teilnehmer bestimmten "Best Presentation Award". Damit werden die am Lehrstuhl seit Jahren durchgeführten Arbeiten zu automatisierten Testprozessen für das Internet of Things, hier speziell für die Ladeschnittstelle in der Elektromobilität, ausgezeichnet (Vortragstitel "S. Gröning, J. Schmutzler, C. Wietfeld, Conformance Testing of Electric Vehicle Charging Communication based on TTCN-3 von S. Gröning, J. Schmutzler, C. Wietfeld). Die Konferenz fand in diesem Jahr am Fraunhofer-Institut FOKUS in Berlin statt.

 

Bachelorarbeit von Oliver Fuhr mit dem DRIVE-E-Studienpreis ausgezeichnet

DRIVE-E-Studienpreise_2017

26.10.2017 – Mit der Verleihung der DRIVE-E-Studienpreise im Porsche Museum in Stuttgart zeichneten das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Fraunhofer-Gesellschaft vier Preisträgerinnen und Preisträger für ihre exzellenten Arbeiten zu Themen der Elektromobilität mit Preisgeldern bis zu 6.000 Euro aus. Den zweiten Preis in der Kategorie Projekt- bzw. Bachelorarbeiten gewann Oliver Fuhr, dessen Arbeit am Lehrstuhl für Kommunikationsnetze bei Professor Christian Wiedfeld entstanden ist und sich mit der Frage beschäftigt, wie Solaranlage und Fahrzeug so miteinander kommunizieren können, dass eine Fernladung ermöglicht wird.

„Den DRIVE-E- Preisträgerinnen und Preisträgern gratuliere ich herzlich. Sie arbeiten für eine nachhaltige Mobilität, die effizient mit Ressourcen umgeht, das Klima schont und unsere Lebensqualität erhält. Mit ihrer Begeisterung und ihrem fachlichen Know-how hat Deutschland gute Chancen, auch morgen als Automobilhersteller und Mobilitätsdienstleister eine so prominente Rolle zu spielen wie heute“, sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka anlässlich der Preisverleihung.

 

Nebeninhalt