Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2012

Erfolgreiche Promotionsprüfung - Beste Wünsche an Studierende und Projektpartner für 2013!

IMG_1845_opt

21.12.2012 – Zum Jahresende gratuliert der Lehrstuhl herzlich Herrn Dipl.-Ing. Thang Tran zur erfolgreich bestandenen Promotionsprüfung. In seiner Dissertation "Vertical Handoff and Single Sign-On Solutions for Seamless Service Provisioning" hat sich Herr Tran mit neuartigen Verfahren zur nahtlosen Dienstenutzung in Mobilfunknetzen befasst. Hierdurch können Unterbrechungen von Telefonaten oder Datenverbindungen deutlich vermindert werden. Das Bild zeigt Herrn Tran mit seiner Kollegin Maike Kuhnert bei der Übergabe des Doktorhuts. Mit dieser erfreulichen Nachricht zum Jahresende bedankt sich der Lehrstuhl bei allen Studierenden, Projektpartnern und Freunden für die gute Zusammenarbeit und wünscht herzlich frohe Feiertage! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2013!

 

Falschfahrerwarnsystem im Feldversuch auf der A43

FFWS-Wietfeld

23.11.2012 – Wissenschaftler des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze der TU Dortmund (Prof. Dr.-Ing. Christian Wietfeld) und der RWTH Aachen erforschen derzeit in einem Feldversuch auf der A 43 bei Bochum unter Federführung der Wilhelm Schröder GmbH aus dem sauerländischen Herscheid eine vielversprechenden Technik, Falschfahrer mit Hilfe von Funkdetektoren, die in den weißen Leitbaken am Fahrbahnrand montiert sind, aufzuspüren. Ein Funkfeld, das zwischen sechs Leitbaken aufgebaut wird, registriert durchfahrende Fahrzeuge. Die stromnetzautarke, durch Solarstrom betriebene Mess- und Kommunikationstechnik erkennt, ob Fahrzeuge falsch auf die Autobahn auffahren, egal ob dies an einer Auffahrt, einem Autobahnparkplatz oder an einem Autobahnkreuz passiert.

Ein erkannter Geisterfahrer löst in Sekundenbruchteilen eine komplexe Informationskette aus. Einerseits werden sofort alle Fahrzeugführer im Umkreis von fünf Kilometern über eine Handy-App vor dem Falschfahrer gewarnt, andererseits wird zudem auch die Polizei und die Verkehrs-Leitstelle informiert, die diese Info per TMC in die Verkehrshinweise einspeist. Eine weitere sicherheitsrelevante Komponente bietet das System auch noch: Die Detektoren in den Baken könnten auch Signal-Blinklichter in den Leitpfosten auslösen, die den Falschfahrern zusätzlich eine Information geben würden, das sie in der falschen Richtung unterwegs sind.

Das Entwicklungsvorhaben wird derzeit vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms für den Mittelstand (ZIM) gefördert.

 

IEEE Best Paper Award für Arbeiten zur Ko-Simulation von Energie- und Kommunikationssystemen

BestPaperSGC12_2

08.11.2012 – Am 8. November 2012 konnte Hanno Georg vom Lehrstuhl für Kommunikationsnetze auf der IEEE International Conference on Smart Grid Communications (SmartGridComm 2012) in Tainan City, Taiwan, einen Best Paper Award entgegen nehmen. Ausgezeichnet wurde der Beitrag mit dem Titel "A HLA Based Simulator Architecture for Co-simulating ICT Based Power System Control and Protection Systems". Die in Tainan vorgestellten Ergebisse sind im Rahmen der Forschergruppe 1511 (Schutz- und Leitsysteme zur zuverlässigen und sicheren elektrischen Energieübertragung) in enger Kooperation mit Kollegen des Institut für Energiessystem, Energieeffizienz und Energiewirtschaft (ie3) entstanden. Im Rahmen des Teilprojektes Hybridsimulation von IKT- und Ernergiesystemen werden Simulationsmodelle und –verfahren der Energietechnik mit denen der Kommunikationstechnik verknüpft, so dass eine gleichzeitige und interaktive Simulation beider Systeme erfolgen kann. So wird es möglich, die in den 5 anderen Teilprojekten der Forschergruppe entworfenen Algorithmen in realitätsnah modellierten Szenarien zu validieren.

 

Spannende Diskussionen zur Zukunft des Internets auf der ITG-Fachtagung "Zukunft der Netze" in Wien

ZdN2012

02.10.2012 – Am 27./28. September 2012 fand die Fachtagung "Zukunft der Netze", die durch den von Prof. Wietfeld geleiteten ITG-Fachausschuss "Kommunikationsnetze- und systeme" jedes Jahr Ende September vorbereitet wird, erstmals in Wien statt. Das Thema der diesjährigen Tagung war "Future Internet: Architectures, Mobility and Security". In dem hochinteressanten Eröffnungsvortrag des Leiters der Netzplanung des österreichischen Netzbetreibers A1 wurde eindrucksvoll die Entwicklung der Mobilfunknetze hinzu rein internet-basierten Techniken beschrieben und das Spannungsfeld zwischen klassischen Netzbetreibern und den neuen "Over-the-top"-Anbietern Apple, Google, etc. beleuchtet. Neben einer Reihe von Fachvorträgen zu Cloud-basierten Architekturen und Sicherheitskonzepten zeigte auch die abschließende Panel-Diskussion zu IPv6 auf, dass die Zukunft des Internets durch eine schrittweise Evolution, deren Geschwindigkeit jedoch schwer kalkulierbar ist, gekennzeichnet ist. Die Folien aller Vorträge finden sich auf der Internetseite des Fachauschusses.

 

Gründungsvorhaben des Lehrstuhls zweifach ausgezeichnet

start2grow

02.10.2012 – Das auf Forschungsarbeiten des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze der TU Dortmund aufbauende Ausgründungsvorhaben comnovo wurde am 1.10.2012 im Rahmen des bundesweiten Gründerwettbewerbs start-to-grow mit dem Sonderpreis IT ausgezeichnet. Darüber hinaus belegte das Team den Platz 3 in der Gesamtwertung der über 50 eingereichten Gründungsvorhaben und erhält insgesamt 15.000 EUR Unterstützung für die Firmengründung. Comnovo entwickelt neuartige Kommunikationssysteme, die durch eine hochgenaue, funkbasierte Distanzmessung die Sicherheit und Effizienz in gefährlichen Arbeitsumgebungen erhöhen. Anders als optische Systeme ist die funkbasierte Technik robuster, mobiler und energieeffizienter.

Die neue Technik kann z.B. dazu beitragen, dass schwere Unfälle mit großen Baumaschinen und Radladern, die zu Arbeitsunfähigkeit oder gar Tod führen, in Zukunft besser vermieden werden können: das System warnt hierzu zielgerichtet sowohl den Maschinenführer wie auch die unmittelbar gefährdeten Personen im Umkreis. Aktuell wird das System in Feldversuchen erprobt und mit Mitteln des Bundeswirtschaftsministeriums (EXIST-Forschungstransfer) zur Produktreife geführt. Für weitere Informationen steht Herr Dr.-Ing. Andreas Lewandowski zur Verfügung.

 

Elektrofahrzeugflotten mit neuartigen IKT-Diensten steuern

metropole

24.08.2012 – Die Technische Universität Dortmund stellte am 24.8. im Rahmen der Übergabe einer Elektrofahrzeugflotte an die Stadt Dortmund eine neu entwickelte Applikation vor, die wie ein Navigationssystem die Fahrten und Standzeiten der Fahrzeuge anonym aufzeichnet und die künftig große Flotten von mehreren Tausend Autos verwalten könnte. Die Analyse der anonymisierten Geodaten im Rahmen des BMWi-Projektes metropol-e gibt Aufschluss darüber, wie viele Fahrzeuge eine Flotte umfassen muss. Es werden zudem Erkenntnisse darüber erwartet, wo Ladesäulen aufgestellt werden müssen, damit zu Bürozeiten geladen werden kann und E-Mobilisten bequem auf Bus oder Bahn umsteigen können. „Ziel unserer Forschung ist es, die bedarfsgerechte Ladung der Flotte unter Berücksichtigung der Verfügbarkeit erneuerbarer Energien durch ein neuartiges Informationssystem zu unterstützen, um so den positiven Nutzen der Elektrofahrzeuge zu optimieren“, sagte Prof. Christian Wietfeld vom Lehrstuhl für Kommunikationsnetze.

 

Anwenderworkshop zum Thema „Sicherer Einsatz von Baumaschinen durch Funkwarnsystem“

IMG_1440_s

23.08.2012 – Am 18.08.2012 trafen sich Vertreter der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) und der IG Bauen-Agrar-Umwelt zu einem Anwenderworkshop zum Thema sicherer Einsatz von Baumaschinen durch das vom Lehrstuhl entwickelte Funkwarnsystem. Das Projekt hat zum Ziel, ein neuartiges, funkbasiertes Sicherheitssystem für die sichere Mensch-Technik Interaktion zu entwickeln und fokussiert dabei insbesondere den Anwendungsbereich der mobilen Baumaschinen. Der Zwischenstand des Projektes wurde im Rahmen des Workshops durch die Anwender auf Basis einer Installation an einer Baumaschine beurteilt und für sehr sinnvoll befunden. Die Forschungsergebnisse und das Warnsystem sollen im Rahmen einer Ausgründung den Anwendern verfügbar gemacht werden. Für weitere Informationen steht Dr.-Ing. Andreas Lewandowski gerne zur Verfügung.

 

CNI-Artikel im IEEE Journal on Selected Areas in Communications (JSAC) publiziert

JSAC

11.06.2012 – In der aktuellen Juni-Ausgabe des renommierten IEEE Journals of Selected Areas in Communications (JSAC) ist ein Artikel von Autoren des Lehrstuhls veröffentlicht worden. Die Veröffentlichung eines Artikels in der international am häufigsten zitierten Fachzeitschrift im Bereich Telekommunikation ist eine besondere Anerkennung der Forschungsleistung des Lehrstuhls. Die Herausgeber des Special Issues charakterisieren den Beitrag im einleitenden Editorial wie folgt: "In the paper "Role-Based Connectivity Management with Realistic Air-to-Ground Channels for Cooperative UAVs" the authors Goddemeier, Daniel, Wietfeld introduce the results of their investigation of communications-aware steering algorithms for collaborative UAVs. The key objective of their work is to support maximum spatial coverage whilst simultaneously optimising the controlled mobility of the UAVs to maintain connectivity with a central sensor data sink. Their experimental results provide a detailed realistic aerial channel characterisation with network dimensioning analysis with varying numbers of micro-unmanned aerial vehicles and ground stations."

 

CNI Geschäftsidee ausgezeichnet

preistraeger_sg_12_phase11

05.06.2012 – Im bundesweiten Gründungswettbewerb start2grow 2012 (Phase 1) wurde am 4. Juni 2012 in Dortmund ein vom Team comnovo des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze eingereichter Geschäftsplan als einer der zehn besten Businesspläne (von über 100 eingereichten) ausgezeichnet. Das Projekt hat zum Ziel, neuartige, funkbasierte Sicherheitslösungen für die sichere Mensch-Technik Interaktion zu entwickeln. Ein Markteintritt ist mit einem neuartigen, distanzsensitiven Sicherheitssystem (d2sense) für Baumaschinen geplant, da es bei dem Betrieb von mobilen Großmaschinen immer noch zu tragischen Unfällen aufgrund fehlender Rundumsicht kommt. Für weitere Informationen steht Dr.-Ing. Andreas Lewandowski gerne zur Verfügung.

 

Staatssekretär im Bundesforschungsministerium übergibt Zuwendungsbescheid

Anchors-Ausschnitt

23.05.2012 – Ob Naturkatastrophen, Großbrände oder Kraftwerksunfälle - oft werden Verkehrswege und Telekommunikationseinrichtungen beschädigt, was die Kommunikation der Einsatzkräfte erheblich erschwert. Im Rahmen des Sicherheitsforschungsprogramms fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) deshalb das Projekt "UAV - Assisted Ad Hoc Networks for Crisis Management and Hostile Environment Sensing" (ANCHORS) mit 4,3 Mio. Euro, um ein System zur Lageerkundung und Kommunikation mit unbemannten Boden- und Luftrobotern zu entwickeln. Der Lehrstuhl für Kommunikationsnetze erforscht dafür neuartige, kommunikationssensitive Schwarmalgorithmen sowie zuverlässige Ad-Hoc Kommunikationsysteme für heteroge Roboterteams. "ANCHORS soll den Einsatz der Rettungskräfte erleichtern und verbessern", erklärte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, bei der Übergabe der Zuwendungsbescheide Anfang Mai im Fraunhofer-Institut in Euskirchen.

 

Praxis und Forschung im Dialog: 1. Telco Table Dortmund

Telco_table_Ausschnitt-small

23.05.2012 – Am 22.5.2012 fand der gemeinsam mit der Firma PRO DV organisierte sog. Telco-Table erstmals am Lehrstuhl für Kommunikationsnetze statt. Der Telco Table dient dem Austausch zwischen Forschung und Praxis. Nach einer Vorstellung aktueller Forschungsarbeiten des Lehrstuhls zum Thema LTE ergab sich eine angregte Diskussion zwischen den Vertretern von namhaften Mobilfunknetzbetreibern und Netzinfrastrukturherstellern mit den Wissenschaftlern der TU Dortmund. Vorführungen im Labor des Lehrstuhls rundeten den Abend ab. Es wurde zusammenfassend festgestellt, dass das starke Wachstum im Bereich der Datendienste einen neuen Zyklus der Innovation und Erneuerung der Mobilfunknetze bedingt, der auf Jahre hinaus spannenden Herausforderungen in Forschung und praktischer Umsetzung bietet. Der Telco Table wird in halbjährlichen Abständen fortgesetzt.

 

Dissertation erfolgreich verteidigt!

kai_daniel_doktor_110

17.04.2012 – Der Lehrstuhl freut sich über die erfolgreich absolvierte Verteidigung der Dissertation von Kai Daniel. Herzlichen Glückwunsch! In der Arbeit mit dem Titel "Kontextsensitive Vernetzungsstrategien für avionische Sensorsysteme" standen kontextsensitive Vernetzungsstrategien für neuartige avionische Sensorsysteme im Vordergrund. Der Kernbeitrag der Arbeit liegt im Systementwurf sowie der Entwicklung und Evaluation neuartiger Algorithmen, die die zuverlässige Kommunikation innerhalb eines Schwarms von Flugrobotern bei der Erfüllung von Messaufgaben in einer komplexen Systemumgebung ermöglichen. Die Anforderungen leiten sich dabei aus dem BMBF Forschungsprojekt AirShield ab, in dem ein vernetzter, mit Sensoren ausgestatteter Flugroboter-Schwarm zum Zwecke der Durchführung von Luftqualitätsmessungen im Falle von Großbänden in Industrieanlagen eingesetzt wird. Die Leistungsbewertung wurde mit einer detaillierten Systemsimulation durchgeführt und zeigt, dass der Einsatz der neuartigen Mobilitätsstrategien sowohl im Hinblick auf eine durchgängige Vernetzung als auch im Hinblick auf die Erkundungseffizienz sehr gute Ergebnisse erzielt. Die Ergebnisse von Experimenten wie auch analytischen Modellen runden die Leistungsbewertung ab. Die Dissertation wird demnächst in der Reihe des Lehrstuhls "Dortmunder Beiträge zu Kommunikationsnetzen und -systemen" erscheinen.

 

ComNets Master Award 2012 für hervorragende Abschlussarbeit

ffv_21_comnetscni

27.03.2012 – Im Rahmen des ComNets-Workshops am 16.03.2012 in Aachen wurde Frau Maike Kuhnert der ComNets Master Thesis Award 2012 für ihre Arbeit „Simulative Leistungsbewertung von energieeffizienten Handover-Entscheidungsalgorithmen" verliehen. Die von Prof. Wietfeld gemeinsam mit Dipl.-Ing. Thang Tran am Lehrstuhl für Kommunikationsnetze betreute Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung eines energieeffizienten vertikalen Handover-Entscheidungsalgorithmus (VHDA), der auf aktuellen mobilen Endgeräten realisiert werden kann. Der Master Thesis Award wird jährlich vom Verein der Freunde und Förderer der ComNets-Einrichtungen für herausragende Abschlussarbeiten vergeben.

 

CeBIT 2012: Mehr Sicherheit in der Cloud - das neue Sec2-Sicherheitskonzept für Cloud-Storage

06.03.2012 – Der Lehrstuhl für Kommunikationsnetze stellt in Kooperation mit seinen Verbundpartnern von Projekt Sec2 ein mobiles nutzerkontrolliertes Sicherheitskonzept für Cloud-Storage auf dem BMBF CeBIT Stand vor. Dieses neue Verfahren soll gängige Vertrauensmodelle zwischen Speicherplatz-Anbieter und Nutzer überflüssig machen. Die vollständige Kontrolle über die Daten liegt dabei auf der Seite der Nutzer. Besuchen Sie uns auf der CeBIT 2012 in Hannover vom 06. bis 10. März (Halle 26, Stand E50).

 

metropol-E – Neues Förderprojekt für Elektromobilität entwickelt städtisches E-Flottenkonzept

metropolelogo_hp

17.02.2012 – Die Stadt Dortmund wird zur „metropol-E“. Das gleichnamige Elektromobilitätsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) in den nächsten zwei Jahren gefördert. Kommunale Mobilitätskonzepte werden elektrifiziert und in Verbindung mit intelligentem und schnellem Laden räumlich konzentriert in der Metropolregion Ruhr getestet. Dabei wird die Nutzung einer kommunalen Flotte der Stadt Dortmund von E-Autos sowie Pedelecs mit einer Vielzahl von innovativen Elektromobilitätsanwendungen verknüpft. Anwendungsbeispiele sind innovative Schnellladetechniken sowie nutzerfreundliche Buchungsmethoden für rein elektrische Poolfahrzeuge der Stadt. All dies geschieht vor dem Hintergrund der intelligenten Einbindung erneuerbarer Energien. Zum CO2-freien Aufladen der Fahrzeugflotte sollen erstmalig intelligente Photovoltaikanlagen sowie Mikrowindturbinen den benötigten, regenerativen Strom dezentral erzeugen.

 

Dissertation erfolgreich verteidigt!

drlewandowski-web1

01.02.2012 – Der Lehrstuhl freut sich über die erfolgreich absolvierte Verteidigung der Dissertation von Andreas Lewandowski. Herzlichen Glückwunsch!

In der Arbeit mit dem Titel "Wireless Communications for Personal Safety Services: Sensing, Localization and Alarming" stand der Entwurf, die Leistungsbewertung und Validierung ausgewählter Komponenten für integrierte, mobile Kommunikationssysteme zur Sensor-basierten Messung, Lokalisierung und Alarmierung für Szenarien mit besonders herausfordernden Anforderungen im Vordergrund. Beim Auftreten von kritischen Gaskonzentrationen in einer unterirdischen Industrieanlage wurden unter Berücksichtigung der funkfeindlichen Umgebung auf Basis der IEEE802.15.4a Chirp Spread Spectrum Technik u.a. Netzplanungs- und Positionierungsverfahren für eine robuste Personenlokalisierung im Störfall entwickelt. Für den Einsatz in Gebieten ohne terrestrische Funknetzabdeckung wurde weiterhin ein neuartiges Verfahren zur Übertragung von Notfallnachrichten mit dem Satellitennavigationssystem Galileo entwickelt und mittels stochastischer Multiskalen Simulation und analytischer Modellierung evaluiert. Die Dissertation wird demnächst in der Reihe des Lehrstuhls "Dortmunder Beiträge zu Kommunikationsnetzen und -systemen" erscheinen.