Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2013

Absolventin des Lehrstuhls mit Jahrgangsbestenpreis ausgezeichnet

sarahgillet

20.12.2013 – Die Informatikstudentin Sarah Gillet wurde für ihre, am Lehrstuhl für Kommunikationsnetze durchgeführte Bachelorarbeit mit dem Titel „Kommunikationssensitive Navigationsplanung für agentenbasierte UAV Schwärme“ von der Gesellschaft der Freunde der Technischen Universität Dortmund e.V. mit dem Jahrgangsbestenpreis ausgezeichnet. Die Arbeit wurde in Kooperation mit Prof. Dr. Heiko Krumm (LS IV) durchgeführt.

Die Einsatzplanung des im Rahmen der Arbeit untersuchten, vernetzten Robotiksystems erfolgt auf Basis dezentraler Bieter- und Wahlverfahren. Durch das weitgehend selbstorganisierende Verhalten der Messrobotor sollen Einsatzkräfte in Katastropheneinsätze optimal unterstützt werden, z.B. um Verschüttete schnell zu entdecken oder Schadstoffbelastungen zu messen, ohne dafür die Retter selbst in Gefahr zu bringen.

 

ITG-Preise 2013 für Niklas Goddemeier, Kai Daniel und Christian Wietfeld

ITG_Preise_2013

06.12.2013 – Für ihre Forschungsarbeiten im Bereich der vernetzten Robotiksysteme erhielten Niklas Goddemeier, Dr.-Ing. Kai Daniel und Prof. Dr.-Ing. Christian Wietfeld am 12.11.2013 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin die begehrten ITG-Preise 2013 der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE.

Der ITG-Preis wird jährlich bundesweit ausgeschrieben und für herausragende Veröffentlichungen verliehen, in diesem Fall für einen Beitrag zum international renommierten IEEE Journal on Selected Areas of Communications.

 

Best Paper Award für Brian Niehöfer, Florian Schweikowski und Christian Wietfeld

niehoefer_bpa

26.11.2013 – Mit dem Beitrag "Smart Constellation Selection for Precise Vehicle Positioning in Urban Canyons using a Software-Defined Receiver Solution" konnten Brian Niehöfer, Florian Schweikowski und Christian Wietfeld beim 20th IEEE Symposium on Communications and Vehicular Technology (SCVT) den begehrten Best Student Paper Award gewinnen.

Der im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 876, Teilprojekt B4 und des Projektes Airbeam entstandene Beitrag behandelt eine Ressourcen-effiziente Genauigkeitssteigerung für globale Satellitennavigationssysteme (Global Navigation Satellite System - GNSS). Umsetzung und Performanz der Smart Constellation Selection wurde anhand eines eigens entwickelten Software-Defined GNSS Receivers in mehr als 500 Messungen mit zwei Georeferenzpunkten auf dem Campus der Technischen Universität Dortmund quantifiziert. Anwendungsbeispiele Beispiele sind eine genauere Verkehrsprognose durch das Erfassen von spurspezifischen Events (Tagesbaustelle etc.) im Straßenverkehr oder Georouting-Algorithmen für Unmanned Aerial Vehicles (UAVs).

 

Erfolgreiches Review des EU FP7 Projekts e-DASH

edash

14.11.2013 – Am 24.10.2013 wurden die Zwischenergebnisse des im 7. Rahmenprogramm geförderten EU Projekts e‑DASH - Electricity Demand and Supply Harmonization for EVs in der Volkswagen Arena in Wolfsburg erfolgreich vorgestellt.Im Projekte-DASH erforschen unter der Leitung der Volkswagen AG insgesamt 14 internationale Partner die Einbindung von Elektrofahrzeugflotten in zukünftige europäische Energienetze.

Das CNI verantwortet im Projekt den Entwurf, die Evaluierung und Optimierung einer neuartigen Telematikschnittstelle zwischen Elektrofahrzeug und OEM Backend System. Mittels dieser Telematikschnittstelle sollen wertvolle Informationen über Ladeprozesse von Elektrofahrzeugen gewonnen werden. Über eine Elektrofahrzeugflotte hinweg soll mit der Schnittstelle die Erbringung von Ausgleichsenergie unter Berücksichtigung von Energienetzanforderungen gesteuert werden. Zu Demonstrationszwecken wurde während des 24-Monats-Reviews ein durch das CNI entwickelter Prototyp vorgestellt, der die Anbindung an ein derartiges Backend System mit Standards zur Ladekommunikation wie IEC 61851-1 und ISO/IEC 15118 in Einklang bringt. Weitere Informationen zum e-DASH Projekt sind unter www.edash.eu verfügbar.

 

Abschluss des BMBF-Projekts Sec 2 am CNI

Sec2Abschluss

21.10.2013 – Das BMBF Forschungsprojekt Sec2 – Secure Ad-hoc On Demand Virtual Private Storage – konnte am 16. Oktober im Rahmen einer Abschlusspräsentation erfolgreich präsentiert werden. Das Projekt hat zum Ziel ein neuartiges Sicherheitskonzept für Cloud Computing für mobile Endgeräte bereitzustellen. Hierbei werden die Datenpakete so verschlüsselt, dass sie auf dem gesamten Weg vom Sender über einen möglichen Cloud Service bis hin zum Empfänger sicher versendet werden können.

Teilprojekt des CNI war die Entwicklung eines mobilen Kommunikationssystems für sichere nahtlose Dienstnutzung in einer heterogenen Netzumgebung. Dieses hat zum Ziel die Verfügbarkeit von Diensten für den mobilen Nutzer zu erhöhen. In diesem Rahmen wurden insbesondere vertikale Handoverlösungen und –algorithmen erfolgreich entwickelt und analysiert.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt sind unter http://www.sec2.org/ zu finden.

 

Promotion zu Ad-hoc-Netzen für das Rettungswesen erfolgreich abgeschlossen

Gruppenbild_klein

01.10.2013 – Der Lehrstuhl gratuliert Herrn Dr.-Ing. Andreas Wolff herzlich zur erfolgreich abgeschlossenen Promotion. In seiner Dissertation "Entwurf und Leistungsbewertung von Ad-hoc-Kommunikationsnetzen für den Katastrophenschutz" werden verschiedene Lösungsansätze vorgestellt, die es den Rettungskräften durch den Einsatz von angepassten Protokollen bzw. eines neuartigen Interferenzvermeidungsalgorithmus ermöglichen, in einem frei verfügbaren WLAN-Frequenzband zuverlässige und breitbandiges Kommunikationsverbindungen aufzubauen.

 

OS³ ins offizielle INET Framework aufgenommen

Bild2

27.08.2013 – Der im Zuge des Sonderforschungsbereiches 876 und am Lehrstuhl f. Kommunikationsnetze entwickelte Open Source Satellite Simulator (OS³) wurde in der neuesten Version des auf OMNeT++ basierenden INET Frameworks aufgenommen und steht ab sofort jedem INET Nutzer direkt zur Verfügung.

OS³ kann auf Grund seines modularen Aufbaus auf satelliten-spezifische Problemstellungen der IKT angewendet bzw. modifiziert werden. Um die Genauigkeit der Simulation zu garantieren, werden aktuellste Bahndaten der Satelliten und Einflussparameter der Atmosphäre jeweils zum Simulationsstart eingelesen. Eine bereits integrierte graphische Oberfläche ermöglicht dabei selbst unerfahrenen Nutzern, das volle Potential des Simulators auszuschöpfen.

 

Businesspläne von IKT-Studierenden erfolgreich vorgestellt

Gruppenbild-IMAG0942

17.07.2013 – Im Rahmen der Lehrveranstaltung "Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnik" wurden während des Sommersemesters 2013 von Studierenden selbst eingebrachte Geschäftsideen aus dem IKT Umfeld mit Hilfe eines Businessplans erfolgreich ausgearbeitet.

Am 16.07.2013 konnten die Ideen im Rahmen einer Abschlussveranstaltung vor Vertretern der Wirtschaftsförderung Dortmund, der Entrepreneurship School und der Comnovo GmbH präsentiert werden. Das Votum der Fachjury zu den Ideen All-go-Bus, Calendario, GROW und E-Fridge fiel hierbei durchweg positiv aus, so dass alle Studierende motiviert wurden, ihre Ideen weiter zu verfolgen und weitere Angebote aus dem Gründungsumfeld, speziell im Rahmen der Initiative tu>startup, wahrzunehmen.

 

Exkursion zur Telekom im Rahmen der Master-Vorlesung "Mobilfunknetze"

IMG_4994_Quadrat

15.07.2013 – Auch in diesem Jahr stand ein Besuch bei der Telekom-Niederlassung in Dortmund auf dem Programm. Hier konnten die ca. 20 Teilnehmer spannende Einblicke in die praktische Umsetzung aktueller Mobilfunktrends erhalten, z.B. zur LTE-Netzplanung, dem Netzbetrieb und zur kontinuierlichen Optimierung des Mobilfunknetzes. Zum Abschluß hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich bei einem Imbiß im direkten Gespräch mit den Experten der Telekom auszutauschen.

Die Exkursion wurde im Rahmen der Vorlesung "Mobilfunknetze" angeboten, die im Sommersemester mit den wesentlichen Systemeigenschaften von Zellularfunknetzen, Satellitenfunknetzen und Lokalen Netzen behandelt hat. Der zweite Teil der Vorlesung findet vom 25.09 bis 01.10.2013 statt. Der Gastdozent Dr.-Ing. Lars Berlemann (Dt. Telekom, Bonn) wird insbesondere forgeschrittene Netzkonzepte (LTE-Advanced, Mesh networks, Femtocells, HetNets, etc.) behandeln.

 

Berliner Handbuch der Elektromobilität erschienen

9783406648625_large

01.07.2013 – Das neue Handbuch (C.H. Beck Verlag, Herausgeber:K.Boesche, C. Fest, O. Franz, A. Gaul) beleuchtet alle rechtlichen, verkehrspolitischen und technischen Rahmenbedingungen des zukunftsträchtigen Themas Elektromobilität: Markt für Elektromobilität, Typen und Aufgaben von Ladeinfrastrukturen/Wettbewerb von Ladeinfrastrukturen, Eichrecht und Zählung in der Elektromobilität sowie Elektrizitätsversorgung und Elektromobilität.

Der Beitrag der Autoren des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze (C. Wietfeld, J. Schmutzler, S. Gröning) befasst sich mit den kommunikationstechnischen Aspekten zur Netzintegration von Elektrofahrzeugen. Über standardisierte effiziente Web Services wird es möglich, die Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen so aufeinander abzustimmen, dass regenerative Energiequellen optimal ausgeschöpft und gleichzeitig Überlastungen der Ladeinfrastruktur vermieden werden. Die Forschungsarbeiten hierzu werden aktuell in verschiedenen nationalen und europäischen Verbundprojekten voran getrieben.

 

CNI @ IEEE INFOCOM 2013

INFOCOM1

16.04.2013 – Mehrere Mitarbeiter vertreten den Lehrstuhl auf der traditionsreichen 32. IEEE INFOCOM Konferenz in Turin.

Am Donnerstag, den 18.4.2013 wird der Posterbeitrag , "An Accurate Measurement-Based Power Consumption Model for LTE Uplink Transmissions" von B. Dusza et al. vorgestellt. Gleichzeitig wird eine Webseite verfügbar, auf der die Parameter dieses neuartigen Energiemodells in Zukunft kontinierlich für neu erscheinende LTE SmartPhones aktualisiert werden.

Der zweite Beitrag "Performance Evaluation of Time-critical Communication Networks for Smart Grids based on IEC 61850" (H. Georg et al.) wird am darauffolgenden Freitag auf dem INFOCOM Workshop on Communications and Control for Smart EnergySystems präsentiert. Die Forschungsergebnisse wurden im DFG SFB 876 bzw. in der DFG Forschergruppe 1511 erarbeitet.

 

Forscherteam des Lehrstuhls mit "Arbeitschutz-Oscar" ausgezeichnet

01BayAsphalt_MG_2980

08.04.2013 – Das aus Forschungsarbeiten des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze (Prof. Dr.-Ing. C. Wietfeld) der TU Dortmund hervorgegangene D2Sense-Assistenzsystem für schwere Baumaschinen wurde bei der Verleihung der Förderpreise „Arbeit · Sicherheit · Gesundheit 2013" mit dem Förderpreis der Branche Baustoffe-Steine-Erden ausgezeichnet. Der mit insgesamt 100.000 Euro höchst dotierte Arbeitsschutzpreis in Deutschland wurde am 5. April 2013 in der Alten Oper in Frankfurt/Main von der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie zum 16. Mal vergeben. Das System wurde in enger Zusammenarbeit mit den Bayerischen Asphaltmischwerken, einem in Deutschland führenden Asphaltproduzenten, entwickelt und wird in Zukunft über die TU Ausgründung comnovo GmbH vermarktet.

 

Dissertationspreis der Rektorin für Doktoranden des Lehrstuhls

Lewandowski_-_Bestenpreis

08.01.2013 – Wir freuen uns sehr darüber, dass Herr Dr.-Ing. Andreas Lewandowski auf der Akademischen Jahresfeier der TU Dortmund im Dezember 2012 mit dem Dissertationspreis der Rektorin ausgezeichnet wurde. Die Dissertation mit dem Titel „Wireless Communication for Personal Safety Services – Sensing, Localization and Alarming" stellt sehr aktuelle Forschungsergebnisse zur Nutzung von drahtlosen Kommunikationssystemen mit dem Ziel der Erhöhung der Sicherheit von Personen in Gefahrensituationen vor. Hierbei liegt der Fokus der Arbeit auf Szenarien, in denen besonders herausfordernde Umweltbedingungen zu meistern sind: dies sind zum einen industrielle Anlagen, in denen hochexplosive Gase oder andere Gefahrstoffe eingesetzt werden und zum anderen unbesiedelte Gebiete, in denen Flächenbrände gelöscht oder andere Rettungseinsätze durchgeführt werden. Auf der Basis der in enger Zusammenarbeit mit Projektpartnern wie ThyssenKrupp und dem Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnik entwickelten Anforderungsprofile befasst sich die Arbeit mit neuartigen Verfahren der funkbasierten, hochgenauen Lokalisierung von mobilen Objekten in Innenräumen sowie dem Einsatz des zukünftigen europäischen Satellitenpositionierungssystems GALILEO für die Notfallkommunikation.

 

EU-Projekt SmartC2Net gestartet

logo-final

08.01.2013 – Das Ziel des Projekts SmartC2Net - SMART Control of energy distribution grids over heterogeneous Communication NETworks, welches durch das siebte Rahmenprogramm der Europäische Kommission gefördert wird, ist die Entwicklung, Implementierung und Validierung robuster Kommunikationslösungen für einen sicheren und zuverlässigen Smart Grid Betrieb. Die daraus resultierenden Anforderungen an die Übertragungstechnologien und Middlewarefunktionalitäten werden mittels adaptiven Kontroll- und QoS-Mechanismen und erweiterter Informationsmodelle realisiert. Der Lehrstuhl für Kommunikationsnetze übernimmt im Rahmen des Projektes die Leitung des Arbeitspaketes zur Spezifikation der Systemarchitektur und Entwicklung adaptiver Kommunikationslösungen und wird im Zuge der Evaluierung des Gesamtsystems eine detaillierte Leistungsbewertung mittels Simulation durchführen. Das Konsortium besteht aus sieben Industrie- und Forschungspartnern aus fünf europäischen Ländern (A,D, DK,I,P).